Home / Aktuelles /

Fürth feiert Jubiläum

Fürth feiert Jubiläum

Nach dem Jubiläum „1000 Jahre Fürth“ in 2007 wird in diesem Jahr wieder richtig gefeiert. Dieses Mal geht es um das Jahr, in dem Fürth zur „Stadt erster Klasse“ ernannt wurde – in 1818. Die Einwohner in Fürth durften in 1818 zum ersten Mal einen eigenen Oberbürgermeister und einen Stadtrat, der damals noch Magistrat genannt wurde, wählen. Außerdem wurden wieder Siegel und Wappen geführt.

Die Stadt Fürth hat sich für das 200 jährige Jubiläum das Motto „200 Jahre eigenständig“ ausgesucht. Unter diesem Motto werden circa 100 Festivitäten, Aktionen, Ausstellungen und andere interessante Highlights angeboten. Dabei bringen zahlreiche Vereine ihre Ideen mit ein.

Am 14. Mai wird die lang ersehnte Eröffnung des Neubaus am Jüdischen Museums gefeiert.

In Bewegung gerät die Stadt Fürth an den Tagen des Sports vom 07. bis 15. Juni, unter anderem auf der Freiheit und am Julius-Hirsch-Sportzentrum. Zu den Attraktionen zählen Beachvolleyball, ein City-Biathlon und ein Inline-Skate (wahrscheinlich auf der Südwesttangente). Der Metropolmarathon schließt dann die sportliche Woche ab.

Vom 06. bis 23. Juni wird Fürth mit den Bayerischen Theatertagen zur großen Bühne für aktuelles gesamt-bayerisches Theaterschaffen und die Innenstadt ist mit Festival-Aatmosphäre gefüllt.

Der Höhepunkt der Aktivitäten wird das dritte Höfefest, das 20. bis 22. Juli stattfindet. Das Höfefest wurde in den Jahren 2007 und 2013 schon mal veranstaltet, wobei es sich diesmal in einem ganz anderen Gewand präsentiert. In rund 20 Hinterhöfen in der Innenstadt wird das Leben der Fürther in den vergangenen Jahren von Schauspielern dargestellt. Zu den Szenen gehört unter anderem die Gründung der Spielvereinigung und die Fahrt der ersten Deutschen Eisenbahn – dem Adler.

Die Michaeliskirchweih wird zum Anlass des Jubiläums um vier Tage verlängert und findet vom 29. September bis 14. Oktober statt. Den Erntedankzug kann man am 07. Oktober bewundern.

Zu erwähnen ist auch die Veranstaltung “Fürther Glanzlichter” am 10. November. An diesem Tag werden circa 20 geschichtsträchtige Gebäude in der Stadt von Künstlern ausgeleuchtet. Dabei sollen ein paar besondere Gebäude ab diesem Abend – auf Dauer – ins rechte Licht zu rücken: die Volkshochschule, das Kulturforum, das Stadtmuseum, das Sudhaus der alten Humbser-Brauerei sowie in der Südstadt der Turm von Sankt Paul.

Zum Ausklang des Jahres feiert die Stadt Fürth eine große Silvesterparty.

Das komplette Programm im Rahmen des 200jährigen Jubiläums ist hier zu finden www.200-jahre-stadt.de

Diesen Artikel teilen

Comments

  • leatitia
    23. Februar 2018

    Thanks for the article post.Really thank you! Great.

  • kevinbauche
    25. Februar 2018

    Thanks so much for the post.Much thanks again. Really Cool.

  • 2. März 2018

    Nürnberg: 200 TN, Fürtheine Woche zuvor 20 TN. Kalt war”s ?

  • 6. März 2018

    Uwe hat natürlich vollkommen recht. Die Mannschaft spielt schon viel zu lange uninspiriert und zum Teil pomadig in der Abwehr (Bormuth ist da auch nicht besser als die Jungs, die die Haare einfach zu schön haben). Das war auch bei den (glücklichen) Siegen nicht gut anzuschauen, nur der FCK war einfach zu schlecht. Und wenn man seit Jahren an entscheidender Stelle einen Drittligaspielerr in der Defensive durchschleppen muss, der nichts als den hüftsteifen Sicherheitsquerpass beherrscht, darf man sich nicht wundern, das der immer mal wieder (nicht) im Weg steht Ein Maskottchen immer mitspielen zu lassen, hat sich schon bei Lumpi böse gerächt. Das Funkelmariechen hat schon recht: Die Mannschaft kriegt keinen Knacks den hat sie nämlich schon seit Jahreswechsel oder früher. Platz 6 sei klasse auch richtig, und genau da gehört die Truppe momentan hin. Die Reserviertheit der Zuschauer rührt ja daher, dass sich niemand vorstellen kann, wie diese Mannschaft in Liga 1 reüssieren soll, noch dazu bei gefühlten 50% Leihspielern, die wie der harmlose Herr Zimmer von der Ersten Liga träumen. Immer wieder wird uns von den Hoff- und Gießelmännern weisgemacht, man sei ein verschworenes, wildentschlossenes Team. Solche Teams kennen wir mittlerweile recht gut: sie kommen aus Aue, Sandhausen, Fürth, Berlin und Regensburg demnächst sicher auch wieder aus Kiel. Das wird”s dann gewesen sein. Nächstes Jahr lieber gegen *öln und den hsv da kann man sich vielleicht drauf freuen cialis online

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen